Bad Herrenalb - Frische Impulse in guter alter Tradition

 
 
       
   
70)     70)    
  Startseite   E-Mail
 
  1912   Farbenphoto   Litho/Art   Jugendstil   Kuriosa   Impulse  
 
       
70)  
 
  Impuls [lat.] der; -es, -e
  Laut Duden:
  Anstoß, Anregung,
  Antrieb, innere Regung
 
 

"Herrenalb (380 m), in reizender Lage (517 Einw.) im Thalbecken, umgeben von mit Nadelholz dicht bewaldeten Berggipfeln, ein vielbesuchter Luftkurort mit vortrefflich geleiteter Wasserheilanstalt. Wasserreiches Terrain. Post und Tel. GASTHÖFE: Ochs. - Sonne. - Bellevue, mit Bädern. - Stern. - Hotel und Villa Falkenstein, mit Bädern und großem Garten. - Pension inkl. Z. tägl. 9 M., Mittag 1,75 M. - Hübsche Privatwohnungen, Z. 6-18 M. wöchentl. - ARZT: Dr. Mülberger. - POST nach (22 km) Ettlingen, (22 km) Neuenbürg, (13 km) Gernsbach (nur im Sommer). [...]
Ausflüge:
Nach dem malerischen Felsen Falkenstein; - auf den Mauzenberg (763 m) - auf den Bernstein (790 m), mit prächtiger Aussicht auf das Rheinthal und die Vogesen; - Käppele; - Axtloh; - Gaisthal; - Klause; - Hohlohkopf; - (2 1/2 St.) Jagdschloß Kaltenbronn; - (1 St.) Kloster Frauenalb.

 

Von Herrenalb gehen Fußgänger auf der alten Straße durch den Wald und dann hinab nach Loffenau (Adler), letztem württembergischen Dorf mit neuer gotischer Kirche. (Von hier in 1 1/2 St. auf die aussichtsreiche Teufelsmühle, 910 m). Dann noch 1 St. nach der badischen Eisenbahnstation Gernsbach an der Murg."  72)

Obige in Teilen entnommene Beschreibung aus einem Reisebuch von 1883, siehe auch entsprechende Nummer (72) im Quellenverzeichnis, gibt uns einen ungefähren Eindruck von den damaligen Übernachtungspreisen in der gehobenen Klasse, sowie privat.
Nun, Loffenau gehört mittlerweile zu Baden. Die vorgenannten, sehr empfehlenswerten Ausflugsziele existieren selbstverständlich heute noch und sind mit entsprechender Ausrüstung und Kondition leicht bis mittelschwer zu erwandern.

 
 
   
 

"Solange ich
in
Bad Herrenalb
wohne,
habe ich
jeden
Tag
das Gefühl,
auf etwas
Besonderes
zu schauen."

Michael Arndt
Webmaster

   
   
  70)  
   
   
  4)  
   
   
   Quellenverzeichnis
   
   Impressum und
 Datenschutzerklärung
   
   
   
  4)  
   
   
 
   
 

Es geschehen noch Zeichen und Wunder

 
   
 
Der Verkauf von großen Teilen der Schweizer Wiese, bzw. deren weitere Bebauung ist erstmal vom Tisch! Diese unerwartete Wendung ist in erster Linie vielen engagierten Bürgern und Vereinen zu verdanken, die sich dagegen ausgesprochen hatten, s. a. 10/2021. Vielleicht ergibt sich nun auch die Möglichkeit, die längst versprochene Minigolfanlage, welche im Zuge der Gartenschau 2017 weichen musste, wieder einzurichten. Auf der Bildcollage ist das "Albleuchten" der Stadtwerke im Kurgarten und die per App steuerbare Lichtinstallation "Color the World" im Klosterviertel zu sehen. Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!   70)
 
 
 

Eins von sieben Tälern

 
   
 
Das Bernbachtal in unmittelbarer Nähe des Golfplatzes   70)
 
 
 

Praktikable Lösungen finden

 
   
 
Über Notwendigkeit und Nutzen einer weiteren Bebauung der Schweizer Wiese unterhalb des Falkensteinfelsens (halblinks in Bildmitte), d. h. nördl. und südl. der Therme, wurde am 19.10.21 auf einer Bürgerversammlung lebhaft und kontrovers diskutiert. Nachzulesen in der Tagespresse oder im Web.   70)
 
 
 

Naturerlebnis statt Sitzkissen

 
   
 
Man lüpfe den Allerwertesten und gönne sich eine Wanderung ins Albtal. Dort ist das Laufen für alle Generationen unbeschwerlich, da kaum Höhenmeter zu überwinden sind. Der Albtalweg wird ab dem südlichen Bad Herrenalb auch als Quellenerlebnispfad bezeichnet. Zahlreiche Überraschungen an den Wegesrändern kennzeichnen ihn.   70)
 
 
 

Schwarz-Wald-Leuchten*

 
   
 
*funktioniert nur zwischen Talwiese und Oberem Gaistal in Begleitung eines Menschen, den man sehr mag   70)
 
 
 

Einstige Klostergemeinde Rotensol

 
   
 
Im kleinen Bild links die naturbelassene Gedenkstätte, das sog. "Soldatengrab" aus dem Jahr 1796. Die Franzosen kämpften gegen die Österreicher, wobei das gesamte damalige Dorf völlig zerstört wurde. Das Bild rechts zeigt im Ausschnitt den Brunnen auf dem Dorfplatz. Man beachte die Schreibweise von 1874 "Rothensohl".   70)
 
 
 

               Die Richtung muss stimmen

 
   
 
                  Blick vom Falkenstein auf Schweizer Wiese, Ettlinger Straße, Bleichweg,
                  Graf-Berthold-Straße u. v. a. Im Vordergrund die richtungsweisende
                  Klapptafel des Württ. Schwarzwaldvereins O. Gr. Herrenalb von 1930.
  70)
 
 
 

Inne halten in schwierigen Zeiten

 
   
 
Naturerlebnis im Bereich der Aschenhütte   70)
 
 
 

Nicht alle Osterhasen machen Home-Office

 
   
 
Trotz vieler Einschränkungen ist ein Tagesausflug immer lohnenswert   70)
 
 
 

               Riesen von über 30 m Höhe

 
   
 
                  Mammutbäume findet man an mehreren Stellen in Bad Herrenalb. Die
                  wohl ältesten Exemplare stehen im hinteren Teil des sog. Forstgartens
                  am Abzweig des Weges Richtung Dobel. Sie stammen von einer Aussaat
                  1865/66 im Kalthaus der Wilhelma in Stuttgart/Bad Cannstatt.
  70)
 
 
 

Ich möchte ein Eisbär sein, im kalten Herrenalb

 
   
 
Blick auf Bad Herrenalb in Richtung Südpol. Nun, Eisbären wohnen natürlich am Nordpol und vorübergehend auch im Baumhaus im Kurpark, siehe kleines Bild (ob. re.).   70)
 
 
 

Neusatz - Wege, die nicht nur im Winter begeistern

 
   
 
An der zugefrorenen "Neusatzer Pfütze" vorbei...   70)
 
 
 

Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr

 
   
 
In der Nähe der Schweizerkopfhütte   70)
 
 
 

               "Waldduschen" statt "Waldbaden"

 
   
 
                   In einem Waldeinschnitt am Mayenberg in der Nähe des "Roten Rains"
                   befindet sich der ehemalige Standplatz einer historischen Walddusche
                   von 1840, siehe auch den Link ganz unten rechts
  70)
 
 
 

Auf herbstlichen Wegen nach Bernbach

 
   
 
Höhen-Ortsteil Bernbach   70)
 
 
 

Momentaufnahme

 
   
 
Klassische Musik in der Klosterkirche unter strengen Auflagen   70)
 
 
 

Zeitlosigkeit

 
   
 
Blick vom Oberen ins Untere Gaistal etwa auf Höhe des Wanderheims Hans-Linz-Haus (580 m). Die drei Geißen sind nicht die einzigen Lebewesen, die man hier oben antrifft. Glücklicherweise wurde der Teufel schon lange nicht mehr gesichtet. Eine Sage kündet davon "wie das Gaistal zu seinem Namen kam".   70)
 
 
 

76332

 
   
 
    70)
 
 
 

Bad Herrenalb - Ausblick mit Weitsicht ist gefragt

 
   
 
Bad Herrenalb, im Hintergrund v. li. n .re. Wurstberg (692 m), Teufelsmühle (908 m) und Aizenberg (698 m)   70)
 
 
 

Wir wandern zurzeit auf einem sehr schmalen Grat

 
   
 
Holz- und Steinobjekte an den Wegrändern des Mayenbergs und an vielen anderen Stellen rund um Bad Herrenalb. Man muss sich und die Augen natürlich gegenüber der Natur öffnen können, dann sieht man sehr viel Schönes, auch über die Steine hinaus.   70)
 
 
 

Ein Regenbogen als Stimmungsaufheller

 
   
 
Blick vom Mayenberg gegen Botten- und Rennberg (oben). Die Klosterkirche mit Klostergarten (u. li.), der Falkensteinfelsen (u. re.). Im Fenster in Bildmitte das Werk "BLEIBT GESUND" von "Ella".   70)
 
 
 

Zurück zur aktuellen Seite "Impulse"

 
 
   
 
 
 
© 2019-2022 by Collektion Michael Arndt